Große Resonanz auf Wahlversammlung

Gepostet von

Mit gut 100 Teilnehmern hat die Freie Wählergemeinschaft (FWG) Haselbach am Freitag die heiße Wahlkampfphase eingeläutet. Bürgermeisterkandidat Simon Haas stellte im Gasthaus Gunda Häuslbetz das Arbeitsprogramm für die Jahre 2020 bis 2026 vor; den Rahmen dafür soll eine Dorferneuerung bilden.

Nach der Begrüßung und einem Rückblick durch den Ortsvorsitzenden der Freien Wähler, Alfons Biegerl, stellte sich der Bürgermeisterkandidat vor: Aufgewachsen auf einem kleinen Bauernhof, studierte er Politikwissenschaft und arbeitet als Politikjournalist. „Ich bin von klein auf in das Dorfleben hineingewachsen“, erklärte der 31-Jährige, der Sprecher des Pfarrgemeinderates Mitterfels-Haselbach und Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Dachsberg ist. Seit 2008 ist Simon Haas Mitglied des Gemeinderates.

Bei der Vorstellung der Gemeinderatskandidaten machten diese deutlich, wo sie Handlungsbedarf sehen: bei der Kinderbetreuung, den Sport- und Freizeitmöglichkeiten, der Förderung der Nachhaltigkeit.  Bürgermeisterkandidat Haas rückte zwei geplante Großinvestitionen in den Mittelpunkt: Um in der Gemeinde allen Generationen Lebensqualität zu bieten, sei es vordringlich, geeignete Wohnmöglichkeiten für ältere Menschen zu schaffen – in Form barrierefreier oder betreuter Wohneinheiten.

„Mehr Schwung, Professionalität und Offenheit“

Außerdem sei der bestehende Kindergarten „nicht mehr zeitgemäß und seit Langem zu klein“, erläuterte Simon Haas, eine Erweiterung oder ein Neubau daher unumgänglich. Maßnahmen wie eine Strategie für die Verdichtung des Ortskerns und die Förderung regenerativer Energien wolle die FWG in die geplante Dorferneuerung „einbetten“. Haas betonte außerdem, dass es dem Kandidatenteam darauf ankomme, diese Ziele „mit mehr Schwung, Professionalität und Offenheit als bisher“ zu erreichen.

Dem Neubau eines Feuerwehrhauses erteilte der Bürgermeisterkandidat bei der anschließenden Diskussion auf Nachfrage aus dem Publikum eine klare Absage: „Wir sehen, dass das wünschenswert wäre, aber es wird in den kommenden sechs Jahren nicht zu realisieren sein.“

Nach der Diskussion stellten sich auch der Landratskandidat der Freien Wähler Straubing-Bogen, Tobias Beck, sowie mehrere Kreistagskandidaten vor. Beck erklärte, ihm liege besonders der Erhalt der Kreiskliniken Bogen und Mallersdorf sowie der Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs im Landkreis am Herzen.

Zum Abschluss rief Bürgermeisterkandidat Simon Haas die Anwesenden dazu auf, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen und „mit Tatkraft und Optimismus“ an der Umsetzung der geplanten Vorhaben mitzuarbeiten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s